Was ist das?

Kindliche Dyschezie ist eine Magen-Darm-Störung ohne organische Ursache, die bei rund 4% der Säuglinge vorkommt und strikt von einer Verstopfung abzugrenzen ist. Es handelt sich um eine selbst limitierende Erkrankung, die ausschließlich Säuglinge betrifft, die jünger als 6 Monate alt sind. Selbstlimitierend bedeutet, dass eine Krankheit irgendwann von selbst verschwindet, ohne dass man dafür etwas tun muss. In diesem Fall verschwindet das Phänomen in der Regel nach 3 bis 4 Wochen von allein.

Von einer kindlichen Dyschezie spricht man dann, wenn diese folgenden Kriterien ALLE zutreffen:

  • mindestens 10 Minuten starkes Pressen und Weinen vor der erfolgreichen Passage von weichem Stuhl
  • Keine anderen gesundheitlichen Probleme

Was ist die Ursache?

Die Stuhlentleerung erfordert zwei aufeinander abgestimmte Vorgänge: Die Entspannung des Beckenbodens und die Erhöhung des Druckes im Bauchraum, die der Stuhlentleerung (Defäkation) vorausgehen. Kinder mit Dyschezie haben noch nicht gelernt, diese beiden Vorgänge zu koordinieren. Wichtig ist zu wissen, dass dein Kind nicht krank ist. Es muss die Stuhlentleerung einfach erst noch lernen.

Muss ich etwas tun?

Nein. Eine Therapie ist nicht notwendig. Im Gegensatz zur Verstopfung, bei der es zu hartem Stuhl mit geringerer Stuhlfrequenz kommt, bedarf diese Problematik keiner Therapie. Sie ist selbst limitierend, verschwindet also nach ca. 3 bis 4 Wochen von selbst. Auch jegliche Art von rektaler Stimulation (Fiebermessen, Zäpfchen, Klistiere, Einlauf) oder der Gebrauch von Stuhlweichmachern ist nicht sinnvoll. Trotzdem solltest du unbedingt zu deinem Kinderarzt gehen, um die Diagnose stellen zu lassen.