• Ein Glas Wasser auf nüchternen Magen
  • Dosenpfirsich inklusive der Flüssigkeit, in der die Pfirsiche eingelegt sind
  • Pflaumensaft aus der Apotheke
  • Feigensirup (morgens und abends 1 Esslöffel)
  • Fruchtsäurehaltige Getränke (z.B. Orangensaft, Grapefruitsaft, Apfelsaft (auf nüchternen Magen), Traubensaft, Birnensaft)
  • Milchsäurehaltige Nahrungsmittel (z.B. Joghurt, Buttermilch, Sauermilch, Kefir, Sauerkraut, Sauerkrautsaft)
  • Trockenobst – in Wasser angesetzt oder als Kompott, wie z.B. Dörrpflaumen, Dörrfeigen
  • das Wasser, in dem das Trockenobst eingeweicht wurde, kann ebenfalls pur oder in Getränke gemischt getrunken werden
  • Wasserhaltiges Obst und Gemüse (Gurken, Tomaten, Trauben, Melonen, Beeren…)
  • Viel Suppe essen
  • Hafer- oder Weizenkleie (z.B. Hafer Flakes mit Kleie) mit reichlich Flüssigkeit
  • Öl: Einen extra Schuss von einem qualitativen Speiseöl ins Essen (morgens und abends 1 Teelöffel)
  • Kokosöl: 1 TL Kokosöl in warmer Milch schmeckt vielen sehr gut

ACHTUNG

Wenn die akute Verstopfung deines Kindes durch Hausmittel nicht binnen kürzester Zeit besser wird, bitte zögere nicht, zu Medikamenten zu greifen. Die Gefahr, dass aus einem schmerzhaften Erlebnis beim Stuhlabsatz eine chronische Verstopfung entsteht, ist sehr hoch.