Bei mehr als 95% der Kinder mit chronischer Verstopfung, liegt keine organische Ursache zugrunde. In diesem Fall spricht man von einer funktionellen Obstipation.

Die Tatsache, dass bei ihrem Kind scheinbar keine Ursache der Problematik zu finden ist, ist für viele Eltern sehr frustrierend. Auch der Hinweis darauf, dass das ganze „Kopfsache“ bzw. „psychisch“ ist, ist für Mamas und Papas manchmal sehr unbefriedigend. Die gute Nachricht ist aber: Dein Kind ist gesund! Es braucht keine Operation, keine wiederholte Krankenhausaufenthalte, keine lebenslange Diät und ist auch nicht lebenslang eingeschränkt. Es hat eine negative Erfahrung gemacht und daraus hat sich eine massive Angst entwickelt. Dieser Angst kannst du am besten entgegenwirken, indem der Stuhl weich (cremig) gehalten wird und dein Kind Zeit bekommt, diese Angst durch ganz viele positive, schmerzfreie Stuhlgänge zu überschreiben und schließlich zu löschen. Ja, das dauert lange. Ja, es kann Rückfälle und Rückschritte geben. Vor allem in stressigen und aufregenden Zeiten. Vor Weihnachten, Ostern und vor Geburtstagen. Mit Kita Start, Schulbeginn, bei Geburt eines Geschwisterchens und auch im Zuge von fieberhaften Erkrankungen oder nach Durchfällen. Dein Kind braucht Zeit und die richtige Dosis Stuhlweichmacher, eventuell noch ein liebevolles Töpfchentraining. Oder seine Windel so lange bis es bereit ist, diese herzugeben. Aber es ist körperlich gesund. Und der Rest ist eine Frage der Zeit. Ihr schafft das!! Gemeinsam.