So schnell und so richtig wie möglich!

Eine rasche und adäquate Behandlung bei chronischer Verstopfung im Kindesalter ist wichtig, weil sich die Prognose rapide verschlechtert, je länger man mit der Behandlung wartet. So kann man bei einem Therapiebeginn innerhalb der ersten 3 Monaten nach Beginn der Symptome damit rechnen, dass nach einem halben Jahr Therapie etwa 80% der Kinder keine Stuhlweichmacher (Laxanzien) mehr benötigten. Beginnt man mit der Therapie jedoch erst später, beträgt diese Erfolgsrate nur noch 30% (Spanne, 2016).

Das heißt also: Je früher du richtig reagierst und eingreifst, umso besser. Bitte lass dabei aber unbedingt die Finger von allem, was in den Po soll.

Warum das jetzt wieder? Das erfährst du hier.

Der erste Weg, sollte dich hier zum Kinderarzt führen. Wenn dieser dir nicht helfen kann, oder die Problematik länger andauert, macht es Sinn, einen Facharzt für pädiatrische Gastroenterologie bzw. für Kinder- und Jugendchirurgie zu konsultieren. Wenn Du nach einem geeigneten Arzt in Deiner Umgebung suchst, dann lies bitte hier weiter.